LDS FlexPlus

LDS FlexPlus

Produktbeschreibung

Verbund aus PES und Polyamid zum Einsatz als feuchtevariable Dampfbremsbahn gemäß DIN 4108 Teil 3 sowie als Luftdichtheitsbahn nach DIN 4108-7.

Anwendungsbereich

Zum Einsatz als feuchtevariable Dampfbremsbahn gemäß DIN 4108 Teil 3 sowie als Luftdichtheitsbahn nach DIN 4108-7.
Hinweis:
Bei sehr hoher Feuchtigkeitsbelastung infolge von Putz- und Nassestricharbeiten können durch das ausgeprägte Ausdehnverhalten der Polyamidbeschichtung der Dampfbremsbahn Probleme auftreten. In diesem Fall empfehlen wir die Verwendung der Dampfbremsbahn Knauf Insulation LDS 2 Silk mit einem festen sd-Wert von 2 m.

Verarbeitung

Bitte beachten Sie die jeweiligen Verarbeitungsrichtlinien. Darüber hinaus gelten die einschlägigen Normen und die anerkannten Regeln der Technik.
Die Anbringung der LDS FlexPlus hat so zu erfolgen, dass die bedrucke (glatte) Seite zum Verarbeiter zeigt. Eine dauerhafte Verklebung ist nur auf der bedruckten (glatten) Seite möglich.
Hinweis Einblasdämmung:
In Verbindung mit Einblasdämmung erfolgt die Befestigung der LDS FlexPlus mit Klammern 8x10 mm, dabei sind die Klammern in einem Abstand von maximal 100 mm zu setzen! Des Weiteren ist grundsätzlich eine Unterkonstruktion (z. B. Holzlattung 30/50 mm) zur Entlastung der LDS FlexPlus erforderlich, die vor dem Einblasen der Dämmung in einem maximalen Achsabstand von 500 mm anzubringen ist!
Einbauhinweise für feuchtevariable Dampfbremsbahnen im winterlichen Rohbau

 

Dauerhaft luftdicht im System

Bahnüberlappungen der variablen Dampfbremse Knauf Insulation EtaPlus werden mit LDS Soliplan, einem Haftklebeband auf Kraftpapierbasis, überklebt. Anschlüsse an Wände und den Boden werden mit LDS Solimur oder der LDS Kleberaupe hergestellt. Unter Umständen müssen die Untergründe zuvor mit dem LDS Primer vorbereitet werden.

Dauerhaft luftdicht im System

lds banner

LDS FlexPlus

  • German
  • January 2017