Flachdach

Flachdächer werden sowohl im Wohnungsbau als auch im Industriebau sehr gerne eingesetzt. Da die Dachkonstruktion dem Gebäude kaum gestalterische und konstruktive Grenzen setzt, können mit Flachdächern aussergewöhnliche Bauten errichtet werden. Darüber hinaus ermöglichen sie die Installation und Wartung von technischen Geräten, wie Klimaanlagen, Gebäudelüftungen, Antennen oder grossflächigen Solaranlagen. Ein begrüntes Flachdach sorgt zudem für lebendige Akzente.

Anforderungen an Flachdächer

Flachdächer sind eigentlich nicht flach. Sie müssen nach den Flachdachrichtlinien ein Mindestgefälle von 1,5 % aufweisen, damit Regen- und Tauwasser kontrolliert ablaufen kann, um Bauschäden zu verhindern und den Algenwuchs zu unterbinden. Zudem müssen sie sorgfältig abgedichtet werden. Dies geschieht in der Regel mit Bitumen- oder Kunststoffbahnen.

Arten der Flachdächer

Grundsätzlich lassen sich belüftete Flachdächer (Kaltdach), nicht belüftete Dachkonstruktionen (Warmdach) und so genannte Umkehrdächer unterscheiden. Beim belüfteten Flachdach bleibt über der Wärmedämmschicht ein Luftraum zur Be- und Entlüftung bestehen. Dagegen liegt bei nicht belüfteten Dächern die Dachabdichtung direkt über der Wärmedämmschicht. Auf dem Umkehrdach wird die Dämmung über der Dachdichtung angebracht und mit einer Kiesschüttung oder Plattenbelägen geschützt.

Hinweis:
Je nach Anforderung und Bausubstanz können unter- schiedliche Produkte für Ihre Dämmlösung in Frage kommen. Um zu erfahren, welches Produkt für Ihr Projekt am besten geeignet ist, fragen Sie unseren Ansprechpartner für Produkte und Anwendungen.

 

 

 

Flachdach

  

Geeignete Produkte:

Steinwolle
Flachdach-Dämmplatte DDP-RT